2020

THROUGH TWIN‘S EYES

Through Twin’s Eyes untersucht unter aktuellen Bedingungen das Spannungsverhältnis von Fiktion und Realität virtueller Räume. Wie real ist Veränderung, wie fiktiv sind getrennte Räume? Das prozessorientierte Format entwickelt in einem Frage-Antwort-Prinzip performative Strategien und Materialien, welche die Gleichzeitigkeit individueller Kreationsprozesse fördert und nach der Entstehung neuer Berührungspunkte fragt. Wie lässt sich ein Gruppenprozess gestalten, der individuelle Kreationsrhythmen in den Fokus rückt und doch von uneingeschränkter Verbundenheit ausgeht? Wie relevant bleibt dabei verbale Sprache? Auf der Suche nach neuen Kommunikationskanälen und Feedback-Dynamiken wird die isolierte Realität zur Illusion. Aus Fiktion und Imagination wird die Möglichkeit, aktiv auf die eigene und gemeinsame Wirklichkeit Einfluss zu nehmen.

Choreographie Susanne Grau
Performance Douglas Bateman, Michael Maurissens, Sabina Perry, Adam Ster
produktionsassistenz María Mercedes Flores Mujica
Dramaturgie Jana Winterhalter