HIVEMIND

 

 

Was passiert, wenn kollektive Intelligenz zu unkritischer Konformität wird, oder wenn eine virtuelle Größe darüber entscheidet, was wir frühstücken und welche Farbe uns steht? HIVEMIND begibt sich in die ironische Polarität des,Guten‘ und,Bösen‘ hinter kollektiven Größen, die Zugehörigkeit und Unterhaltungsfaktor versprechen und oft Abhängigkeit in Konformität bedeuten. Und die uns schlussendlich besser kennen als wir uns selbst?

HIVEMIND ist ein Stück zwischen Theater und Tanz, das humorvoll seine Thematik in all ihrer Absurdität und Skurrilität darstellt und sich ganz dem Spiel zwischen Echtem und Fake, Essenz und Hülle, Farbenexplosion und stiller Bedrohung hingibt.

 

Choreographie Sabina Perry
Performance/Tanz Adam Ster, Michael Maurissens, Douglas Bateman
Dramaturgie & Kommunikation Jana Winterhalter
Musik A. Glacier
Kostüme Birgit Bungum
Licht Hartmut Litzinger

 

Förderer: Stadt Köln, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen